Ideologien

Hier werden einige Ideologien aufgeführt und diskutiert, die zur Zeit in Politik und Gesellschaft gehandelt werden

  • Wachstum
  • Freie Marktwirtschaft und freie Märkte
  • Selbstbestimmung und Selbstverwirklichung
  • Klimawandel
  • Demokratische Legitimation

Wachstum

Wachstum wird in Wirtschaft und Politik gerne als Lösung für alle Probleme gesehen. Wächst das Bruttosozialprodukt, dann geht es nach gängigen Theorien allen Bürgern besser weil es mehr zu verteilen gibt und sich die Bürger mehr leisten können. In unserer Gesellschaft im Übergang von einer Fabrikations- zu einer Dienstleistungsgesellschaft gilt das aber nur eingeschränkt. Würden heute die Familienmitglieder für ihre geleisteten Dienstleistungen bezahlt bekommen und die erhaltenen Dienstleistungen auch bezahlen, würde unser Bruttosozialprodukt explodieren ohne dass es für die Beteiligten eine Verbesserung geben würde. Schwieriger wird es, wenn man die Familiendienstleistungen outsourced. Dann muss man das dafür notwendige Geld anderswo verdienen oder dem Staat, das heißt von den Mitbürgern, beziehen. Die Ausgleichsprozesse werden dann sehr schnell kompliziert, langwierig und riskant. Da kommt man sehr schnell an die Grenzen der Sinnhaftigkeit wie  beim „gegenseitig Haare schneiden“. Ziel des Staates und seiner Diener ist es mit Wachstum höhere Steuern einzunehmen und damit mehr Geld nach eigenen Vorstellungen für höhere Ziele und zur Erhaltung der Macht ausgeben zu können.

Beim Wachstum der Bevölkerung kommt man schon eher zum Nachdenken – in Deutschland gut (wirklich?) in Afrika schlecht. Ähnlich ist es beim Geldwachstum mit dem man eigentlich sinnvolle Investitionen im Staat anstoßen will. Heute geht in den „entwickelten“ Länder etwa 80% des von den Banken und der Zentralbank neu geschaffenen Geldes in die Spekulation und sorgt u.a. für großes Ungleichgewicht in der Vermögensverteilung. Das Geldwachstum kann schnell in das perfekte Wachstum, die Inflation, übergehen. Dann gehen alle wieder nach LOS – nur wenige müssen dabei über das Gefängnis.

Wenn  die Strategen in Politik und Wirtschaft Wachstum predigen ist Vorsicht angesagt. Die Sachlagen sind meist komplexer als es den Anschein hat.

Freie Marktwirtschaft und freie Märkte
Die alte Theorie von Adam Smith, dass sich der Wohlstand aller durch Arbeitsteilung, Spezialisierung und freien Handel beliebig mehren läßt, hat eigentlich nie funktioniert u.a. weil es nie gleiche Startchancen und wirklich freie Märkte gegeben hat und so die Theorien von Smith nie bewiesen werden konnten. Adam Smith hat auch nicht vorausgesehen, daß heute immaterielle Werte höher bezahlt werden als Arbeitskraft und materielle Güter. Besonders perfide ist die Namensgebung „Freie Marktwirtschaft“ für die von Unternehmern propagierte Wirtschaftsordnung in Deutschland.  

Selbstbestimmung und Selbstverwirklichung
Viele Bürger der Industriestaaten sind bestrebt ein selbst bestimmtes Leben zu führen und ihre Vorstellung vom „guten“ Leben umzusetzen. Dabei wird ganz selbstverständlich gefordert daß der „Staat“, das heißt die anderen Bürger mit ihrer Arbeitskraft und mit ihrem Geld, diese Selbstverwirklichung unterstützen, die eigentlich ähnlich wie früher von den Kirchen heute durch die modernen Medien gesteuert wird. Asozial ist man, wenn man diese Tagträume der Selbstbestimmer nicht unterstützt und einen nutzbaten Beitrag für die Gesellschaft einfordert.

Klimawandel
Klimawandel Details

Reale Messdaten von Temperaturen in Luft und Meer zeigen, daß die gemessenen Temperaturen an vielen Orten ansteigen, Meeresspiegel seit hundert Jahren konstant ansteigen  und dass auch der Mensch Einfluss auf das Klima hat. Beispiele sind z.B. Gletscherschmelze durch Luftverschmutzung (Verbrennung von Kohle und Erdöl), Erhöhung der lokalen Temperaturen durch Erzeugung von Treibhausgasen, Abholzen von Wäldern, Be- und Entwässerung, Städtebau usw. Strittig ist dagegen, in welchem Maß CO2 und die anderen Treibhausgase zur Erderwärmung beitragen. Hierfür gibt auch der neueste IPCC Bericht keine genauen, messbaren Nachweise. Es ist zu vermuten, dass die einseitige Konzentration auf Reduktion der Treibhausgase zu Verschwendung von Geldern und Ressourcen führt, die für die Lösung der wesentlichen Aufgaben auf der Welt, wie Frieden, Bekämpfung der Armut, Menschenrechte für Alle usw fehlen. Es ist zu vermuten, dass in der Zukunft H2O wichtiger sein wird als CO2.

Wie wird der Einfluss von CO2 auf das Klima gemessen – überhaupt nicht
Selbst Weltklima Modelle auf dem PC rechnen. Grüße aus Absurdistan!
Anstieg des Meeresspiegels – wissenschaftlich

Demokratische Legitimation
Selbst über die dümmsten Aktionen in der Gesellschaft darf man heute nicht diskutieren wenn sie in einer demokratischen Wahl oder einer Volksabstimmung vom Volk „legitimiert“ wurden. Dabei wird vergessen, dass Hitler, Stalin, Mao, Honecker usw alle demokratisch legitimiert waren. Dabei wurde bei den Wahlen im dritten Reich sicher nicht ein Großteil der Stimmen gefälscht. Da wollten wirklich alle den totalen Krieg. Sobald nur ein Potentat in einem Land in einer einigermaßen „fairen“ Wahl gewählt wurde, muss man ihn anerkennen und gewähren lassen selbst wenn er sein Land und seine Bürger ruiniert. Auch unsere Europa Abgeordneten meinen sie seien demokratisch legitimiert, obwohl sie mit einem völlig undemokratischen Verfahren gewählt wurden.  Wichtig ist was beschlossen wird und nicht wie es beschlossen wurde. Es gilt noch immer die alte Wahrheit: „Man muss die Stimmen wägen nicht zählen. „

Kommentare wieder zugelassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s