EU Bürger im Osten können nur ohne Euro überleben

EuroFür die Bürger eines Landes in der EU sind Löhne und Lebenshaltungskosten entscheidend für ihren Lebensstandard, wenn man annimmt, dass sie für ihre Steuern und Sozialabgaben eine adäquate Gegenleistung erhalten .
Bruttomonatsverdienst in der EU

Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

In den EU Ländern im Osten (Estland, Litauen, Polen, Tschechien, Ungarn, Rumänien und Bulgarien sind die Löhne so niedrig, dass die Bürger mit den in Euro Landen üblichen Preisen sich noch weniger leisten könnten als bei den heutigen Binnenmärkten mit eigener Währung. Das sieht man in der Statistik daran, dass die kaufkraftbereinigten Löhne höher als die Reallöhne sind. Bei der Einführung des Euro in diesen Ländern würde das Leben für die Bürger plötzlich wesentlich teurer. Kurzfristig würden allenfalls die Unternehmer in diesen Ländern von der Einführung des Euro profitieren. Die Bürger würden zunächst ärmer und mit der Hoffnung getröstet dass es in der fernen Zukunft auch für sie besser wird.

Interessant ist auch, dass Dänemark, der Spitzenreiter bei den Bruttolöhnen, für  Zuwanderer aus anderen EU Ländern durch extrem hohe Preise im Binnenmarkt unattraktiv ist. Die in anderen Ländern ersparten Euros sind dort weniger wert.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Euro, Euro-Zone, Politik, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare wieder zugelassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s