Spitzenpolitiker in der Direktwahl – Gewinner und Verlierer Bundestagswahl 2009

Berlin HdrEigentlich sollte man meinen dass die Spitzenpolitiker der Parteien auch bei den Wählern in ihrem Wahlkreis anerkannt sind und auch direkt gewählt werden, wenn sie in ihrem Wahlkreis antreten.  Häufig treten die Spitzenpoitiker aber nicht in dem Wahlkreis an, in dem sie wohnen, sondern in einem möglichst „günstigen“ Wahlkreis, in denen ihre Partei eine sichere Mehrheit hat. Die sicheren Wahlkreise sind aber heiß begehrt und man muss sich dafür zunächst einmal in der eigenen Partei durchsetzen.  Schaut man sich die Ergebnisse der Bundestagswahl von 2009 an, so fällt auf dass der beliebteste Spitzenpolitiker Karl Theodor zu Guttenberg gescheitert ist. Peer Steinbrück, Ursula von der Leyen und Guido Westerwelle sind dagegen in ihren Wahlkreisen nicht besonders beliebt nehmen aber trotzdem noch in ihrer Partei eine Spitzenstellung ein. Das macht deutlich, dass die Direktwahl zum Bundestag bei den Spitzenpolitikern nicht besonders beliebt ist. Es zeigt aber auch, dass es sich für einen Bundestagsabgeordneten wichtig ist, dass er sich in seinem Wahlkreis gut präsentiert und bei jedem Fassanstich dabei ist. Vielleicht kennen die Wähler im Wahlkreis den Kandidaten aber auch so gut dass sie ihre Stimme lieber einem Konkurrenten geben. Die „große“ Politik spielt bei der Erststimme nur eine untergeordnete Rolle.

Nachtrag Wahl 2013: Die „Loser“ Steinbrück, von der Leyen, Cem Özdemir,  Ute Vogt u.a. haben es wieder nicht geschafft ihren Wahlkreis zu gewinnen. Unterboten werden sie nur noch von Frau Homburger, FDP, die es gerade mal auf 3.8 % der Erststimmen gebracht hat! Eigenartigerweise zieht daraus aber keiner der Kandidaten den Schluss, dass sie bei den Bürgern höchst unbeliebt sind.

Direktwahl 2009
Karl Theodor zu Guttenberg CSU 68.10% gewählt
Angela Merkel CDU 49.10% gewählt
Wolfgang Schäuble CDU 47.20% gewählt
Hans Christian Ströbele Grüne 47.00% gewählt
Gregor Gysi Linke 44.00% gewählt
Peer Steinbrück SPD 33.80%
Frank-Walter Steinmeier SPD 32.80% gewählt
Ursula von der Leyen CDU 31.90%
Cem Özdemir Grüne 29.90%
Guido Westerwelle FDP 19.10%
Wolfgang Thierse SPD 20.30%
Ute Vogt SPD 18.00%

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Abgeordnete, Wahl2013 abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare wieder zugelassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s