Die Strafe für das „schwarze“ Oberschwaben – Endlager

Oberschwaben ist eine der letzten Bastionen der „Schwarzen“ in Baden-Württemberg. Die Grünen haben sich deshalb eine interessante Strafe ausgedacht. Nachdem schon lange vor der Wahl klar war, dass nach der Wahl die Suche nach Endlagern auch in Baden-Württemberg eröffnet wird (siehe Mappi Schlappi ... ) – nur die Akteure haben gewechselt – verfolgen die Grünen eine interessante Strategie. Oberschwaben wird als potentieller Standort für ein Endlager ins Spiel gebracht. Das kann die neue Baden-Württembergische Regierung ohne jede Verpflichtung tun. Für die Endlager ist schließlich der Bund und damit die CDU zuständig. Sollte der Bund tatsächlich ein Endlager in Oberschwaben erkunden, werden wohl auch noch die letzten schwarzen Wähler mit den Grünen protestieren.

Nachtrag am 12.4.2013: Was lange währt kommt doch. Proteste in Singen gegen Atommüll-Endlager.  Schwach  radioaktiver Müll wird schon seit Jahren in den Salzbergwerken in Stetten bei Haigerloch und bei Heilbronn (es stürzen die Brocken) verfüllt. Ein lukratives Geschäft! Siehe auch: Umweltskandal in Baden-Württemberg

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Ärgernis, Baden-Württemberg, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare wieder zugelassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s